Befreie Dich von Angst und Schuldgefühlen und lebe Dein Leben genau so, wie Du es möchtest.

 

Wir alle streben nach Liebe und Harmonie, weshalb wir Konflikte meiden und Ängste gerne umgehen. Dafür nehmen wir ganz unbewusst unterschiedliche Rollen an. Wir sind diese Rollen nicht, wir spielen sie nur. Ganz unwissend, aber meistens perfekt. Ganz ungeübt, aber nach dem immer gleichen Muster. Wir sind dabei nicht auf eine Rolle festgelegt, nein, wir können sogar während einer Handlung von einer in die andere Rolle schlüpfen. Wir wechseln diese also mit den verschiedenen Situationen, in denen wir uns wiederfinden – spielen jedoch am häufigsten die in der Kindheit gelernte.

Da wir jenes Schauspiel ganz unwissentlich aufführen, ist uns auch nicht bewusst, dass genau dadurch ungesunde Beziehungen entstehen. Diese destruktiven und manipulativen Muster vollziehen sich in der Partnerschaft, unter den Kollegen und auch im inneren Dialog mit uns selbst. Doch indem wir Konflikten aus dem Weg gehen wollen, geraten wir in Konflikt mit unserem wahren Ich, das nämlich gar keine Rolle spielen möchte. Daraus resultierend haben wir Angst und grosse Schuldgefühle, dass wir unsere Mitmenschen verletzen, ja sogar verlieren, wenn wir uns einfach mal nur um uns selber kümmern und glücklich sein möchten.

Der wichtigste Schritt für jede Veränderung ist zunächst einmal das Bewusstsein für die Situation und das Erkennen der versteckten Muster hinter den Konflikten des Alltags, die sich hinter dem Sichtbaren verbergen. Erst wenn Du Dir dieser Muster bewusst bist, kannst Du sie verlassen. Du musst das Spiel nicht mitspielen. Du kannst ganz einfach aussteigen. Wie? Indem Du konsequent bei Dir bleibst. Mache Dir bewusst, welche Geschehnisse, Angelegenheiten, Gefechte wirklich Deine sind, und welche die Deiner Mitmenschen.

Auf diese Weise kannst Du aus dem Schauspiel aussteigen. Sobald Du Deine Position verlässt, gerät das System – in dem jeder vom Anderen abhängig ist – ins Wanken. Wir können nur für andere da sein, wenn wir nicht schon bei ihnen sind. Jeder muss bei sich sein, damit aufrichtige Beziehungen entstehen können – ohne Abhängigkeiten, ohne Schuldzuweisungen, ohne Erwartungen, aber mit unserem ganzen Selbst.

Also: Spielen wir keine Rollen mehr, seien wir wir selbst. Das löst die Verstrickungen, macht unser Leben einfacher und die Beziehungen aufrechter.

 

 
 

Bist Du bereit den nächsten Schritt zu gehen?